Beobachtungen zur Mönchsrobbe

Sind unsere Beobachtungen wertvoll? Sind sie eine Bereicherung für die wissenschaftliche Gemeinschaft? Für Naturliebhaber? Für Bürger, die sich informieren wollen?

Wir gehen der Frage nach, indem wir prüfen, welche Beobachtungen es aktuell (21.03.2021) zur Mönchsrobbe gibt. Basis für diese Recherche ist die Webseite von GBIF.org. Selbstverständlich gibt es eine größere Zahl von Organisationen, die im Ionischen Meer Naturbeobachtungen durchführen – doch die wenigsten dieser Organisationen veröffentlichen ihre Beobachtungen auf globalen Webseiten. Die meisten veröffentlichen ihre Beobachtungen nur auf ihren eigenen Webseiten.

Informationen zur Spezies Mittelmeer Mönchsrobbe sind hier zu finden: https://www.gbif.org/species/2434779

Wir starten mit einer Suche nach Beobachtungen (occurences) und filtern nach dem wissenschaftlichen Namen (Scientific name) = ‚Monachus monachus (Hermann, 1779)‘.

https://www.gbif.org/occurrence/charts?taxon_key=2434779&occurrence_status=present

Wir erhalten 170 Beobachtungen, davon jedoch nur 77 ‚Human observation‘ – also Beobachtungen in freier Natur. Der größte Teil der Beobachtungen ist 78 ‚Preserved specimen‘ – also präparierte Tiere, z.B. in naturkundlichen Museen.

170 Beobachtungen – davon 77 in ‚freier Natur‘

Wir filtern weiter, da uns die Beobachtungen in der Natur besonders interessieren – wir können zu diesen beitragen.

77 Beobachtungen in der freien Natur – bei fast allen fehlen die Collection oder die Institution
Die berichteten Beobachtungen starten 2003 und nehmen ab 2013 deutlich zu

Natürlich sind Beobachtungen, die mit Bildmaterial oder Videomaterial dokumentiert sind, sehr hilfreich. Hier ist es auch Dritten möglich, die Beobachtung zu verifizieren. Die Zahl der Beobachtungen fällt auf 27 mit Bildern – jedoch noch keine einzige Beobachtung mit Video-Dokumentation.

27 Beobachtungen wurden mit Bildern dokumentiert

Bei der Betrachtung der Bilder sieht man bei den meisten relativ wenig.

Karte aller mit Bildern dokumentierten Sichtungen

In der Karte sind die Verbreitungsgebiete zu erkennen. Die folgende Liste zeigt die Länder mit dokumentierten Vorkommen.

Fazit: die Quantität unserer Beobachtungen ist zwar klein, die Qualität ist jedoch eine große Bereicherung für die global Interessierten an Monachus monachus.

Basis für die Ausarbeitung ist als Quelle: GBIF.org (22 March 2021) GBIF Occurrence Download https://doi.org/10.15468/dl.62bvwy